Versaut und zu dominant für mich Teil 3

Versaut und zu dominant für mich Teil 3

Thema: Cuckold, Po, Sperma, Höschen

Eines vorweg das ist Heute das Ende! Einige haben geschrieben ich solle das Paar anzeigen. Das habe ich nicht gemacht! Warum? Wir hatten die Vereinbarung Sie darf alles mit mir machen was mich geil macht. Ja das ging mir zu Weit weil einiges was Sie mit mir getan hat zuviel war und mich auch nicht wirklich geil macht.

Wir hatten ja vorher über lecken, eventuell NS und Fummeln eventuell Rollenspiele gesprochen. Mir Ihr habe ich aber das extremste erlebt was für mich geht und mehr als ich mir jemals hätte vorstellen können. Wer es nicht gelesen hat sollte die anderen beiden Teile lesen.

Ich habe Ihr das Heute auch genauso gesagt. Sie wollte das wieder gut machen. Daher bot Sie mir an, mir meine Wünsche noch ein letztes Mal zu erfüllen.

Heute haben wir uns in einer von mir kontrollierten Umgebung getroffen. Und zwar auf dem Rücksitz meines Autos ;-) wir hatten vorher den Ablauf geplant und ich wollte Ihr später sagen ob es weiter geht oder wir uns nicht mehr treffen.

Daher gab es kaum Worte. Sie stieg in meinen Wagen und wir fuhren in ein Gewerbegebiet und stellten den Wagen uneinsehbar ab. Sie fing sofort an wie verabredet alles bis auf einen weißen Baumwollslip auszuziehen. Ich machte das auch und wir beide setzten uns hinten auf die Rückbank. Gott sei Dank haben wir ja keinen richtigen Winter.

Trotz der Enge saß Sie schnell auf meinem Gesicht und fing sofort an meinem Schwanz zu wichsen. Ihren Po mit Slip drückte Sie dabei geil auf mein Gesicht. Wie versprochen war der Slip feucht. Sie sollte ja vorher Ihren Mann in Ihr anspritzen lassen und direkt den Slip danach anziehen.

ich wurde dadurch sehr schnell Geil. Sie führte einen Finger in meinem Po ein knetete die Eier und wichste immer wieder.

Ich wartete dabei ziemlich aufgegeilt auf das nächste verabredete Ereignis. Und da passierte es schon, sie ließ einen kleinen Strah, eigentlich eher ein paar mehr Tropfen in den Slip. Der färbte sich sofort gelb und ich roch sofort das Sie Kaffee getrunken hatte.

In dem Moment spritzte ich ab. Verabredungsgemäß zog Sie den Slip aus und packte Ihn für mich in eine mitgebrachte Tupperdose.

Sie hockte sich jetzt neben das Auto und pisste sich leer. Die Tür stand offen und Sie gab den Blick auf Ihre Spalte dabei komplett frei.

Sofort danach drückte Sie Ihre klitsch nasse Möse auf meinem Mund. Ich fing an zu lecken und schmeckte tatsächlich einen geilen Sperma und Pisse nix. Sie steckte sich dabei einen Finger in Ihren Po und rieb die clit an meinem Schnurrbart bis Sie schließlich kam.

Ich leckte Ihr dann noch den Po während ich mir gepflegt unter Ihren Augen einen runterholte. Das war’s was wir verabredet hatten. Wir beide grinsen uns an. Dann gehen wir wieder nach vorn da dort unsere Sachen lagen und ich fing mich an anzuziehen. Da hatte Sie auf einmal einen Dildo in Ihrer nassen klaffenden Möse und ging voll ab.

Ich fing auch an zu wichsen. Das ging ne ganze Zeit aber während Sie nochmal kam ging bei mir nix mehr, der Schwanz fühlte sich sogar ein wenig Wind an.

Wir zogen uns dann an und ich brachte Sie wortlos zurück. Beim Aussteigen brach Sie das schweigen: Hier noch ein Geschenk von mir, sagte Sie und ging dann.

An der nächsten Ausfahrt schaute ich dann natürlich sofort in den Karton. Darin war das Handy von Gestern mit einem defekten Display, es sieht aus als hätte jemand versucht das Ding durchzubrechen und noch eine Tüte mit einem Lila Slip drin.

Ich sah auch einen Zettel in der Tüte. Also machte ich den Gefrierbeutel auf. Es duftete sofort nach Muschi. Auf dem Zettel steht: Schatzi seit dem wir uns schreiben und seit dem ich weis wie Du auf den Geruch stehst habe ich jeden Tag diesen Slip getragen. Fast 10 Tage. Er enthält das Sperma von 2 Männern, den Geruch meines Geschlechts das ich während der letzten Tage für Dich nicht gewaschen habe und eine kleine Überraschung.

Oh ja der Slip ist echt extrem intensiv. Und die Überraschung sollen wohl die sogenannten kleinen Ralleystreifen sein.

Egal dachte ich mir und habe alles aus dem Fenster geworfen, beide Slips, das kaputte Handy und den Zettel.

Jetzt bin ich daheim. Meine Frau schläft und ich habe der Herrin mitgeteilt das es geil Heute war und es mir gefallen hat wie oft Sie gekommen ist, nun aber Schluss ist.

Das ist mir extrem schwer gefallen. Aber ich warte lieber auf die Richtige. Erleichtert hole ich mir jetzt einen runter und Kuschel mich dann an meine Frau.

BEMERKUNGEN