Stieftochter 09 - Lara`s Strafe

Stieftochter 09 - Lara`s Strafe

Mona hat sich überlegt wie die Strafe für die Lügerei ihrer Tochter aussehen soll.
 
Lara lässt sich ja für Geld von ihren Kollegen ficken. Bisher hat sie mit 4 Kollegen einen Deal und sie wird jede Woche von 2, 3en gefickt.
Sie bekommt jetzt von ihrer Mutter die Aufgabe ihren Chef zum Kunden zu machen. Er ist so um die 50 Jahre alt, mit Bauchansatz, aber noch ganz kernig und verheiratet. Sie bekommt eine Woche Zeit.
Mona will, dass ihre Tochter die Fickmatratze der ganzen Firma wird. Was Lara nicht weiß und ich auch nicht, ist der Plan sie bei der anstehenden Betriebsfeier in 1 Woche als Gangbang-Nutte öffentlich vorzuführen.
 
Lara denkt sich, dass die Verführung ihres Chefs ein Kinderspiel ist und die Strafe keine ist. Denn sie wollte sich eh hochficken in der Firma. Sie arbeitete in einem Baustoffhandel als Sachbearbeiterin und sie organisierte den Onlinehandel. Es gab kaum weibliche Mitarbeiter, sie waren nur 3 Frauen bei 23 Männern. Mit den beiden Mädels verstand sie sich ebenso gut, wie mit den meisten Kollegen. Nur mit dem Sohn vom Chef hatte sie Probleme. Er sah in ihr Konkurrenz und ließ seinen Juniorchef raushängen, um sie zu schikanieren.
 
Lara sollte mir jeden Tag berichten, was sie sehr gerne tat.
 
Ich wusste, dass ich wenig Zeit hatte und ziemlich schnell zur Sache kommen muss. Gleich am Montag fing ich an. Um 08:00 Uhr war Arbeitsbeginn. Da der Chef immer schon um 7:00 Uhr da war, ging ich schon so früh in die Firma. Daher musste ich schon um halb sechs meine Morgenmelkung machen.
Nach der Dusche zog ich mir einen Minirock aus Leder, High Heels-Sandaletten und eine recht durchsichtige Bluse ohne BH an. Das Höschen ließ ich auch weg. Er war überrascht und fragte "Hey Lara was machst du denn so früh hier?" Dabei schaute er mich von oben bis unten an und ich bemerkte wie sich seine Augen weiteten und die Geilheit im Blick aufblitzte.
"Ich konnte nicht mehr schlafen und dachte vielleicht kann ich Ihnen helfen. Was kann ich denn für Sie tun?" Antwortete ich und schaute lüstern in seine Augen.
 
Er gab sich noch nicht geschlagen und meinte mit einem leichten Zittern in der Stimme "Das ist aber ein prima Einsatz Lara, freut mich. Kannst du die Bestelllisten vom Wochenende abarbeiten und die Arbeitspläne für die Woche fertigmachen?"
"Klar, mach ich gerne für Sie Chef."
Ich machte mich an die Arbeit. Ging 2, 3 Mal zu ihm, um zu fragen, ob es so in Ordnung sei und ob ich ihm einen Kaffee machen soll. Ich beugte mich zu ihn runter, dass er freien Blick auf meine Euter hatte. Er starrte auf meine Titten, meine Piercings und die großen, halbsteifen Nippel waren deutlich zu sehen. Als ich seinen Blick in meinem Rücken, auf meinem Arsch spürte, ließ ich die Papiere fallen und bückte mich mit gestreckten Beinen. Mein Rock rutschte hoch und er konnte meinen blanken Arsch und meine haarige, beringte Fotze sehen. Er keuchte auf. Mit einen Lächeln hob ich alles auf und tat so als ob nichts geschehen sei. Von dem Spiel wurde ich so geil, dass ich mir auf dem Klo einen abwichste. Als ich dachte ein Geräusch zu hören, stöhnte ich lauter auf und dann kam ich zu meinem Orgasmus.Der Chef hatte wohl an der Türe gehorcht, denn als ich wieder ins Büro ging, sah ich ihn noch um die Ecke biegen.
 
Dieses Spiel trieb ich bis kurz vor Acht mit ihm. Ich sah, dass er dauernd eine Beule in der Hose hatte. Dann ging ich auf die Toilette, zog einen BH und ein Höschen an und machte mich ganz normal an die Arbeit.
In der Mittagspause setzte ich mich in meinen Wagen, den ich immer etwas versteckt auf dem Bauhof parke und melkte meine milchprallen Titten mit der kleinen Melkmaschine ab, die ich an den Zigarettenanzünder anschließen konnte. Dabei ass ich mein Mittagessen. Das dauerte 30 Minuten. Schön entspannt ließ ich mich danach von einem der jüngeren Kollegen auf der Toilette ficken. Blasen und schlucken kostet 50 €, Ficken 100 € und Arschficken 150 €. Sonderpreise für die Kollegen. Meist werde ich so 2-3 Mal die Woche gefickt.
An diesem Tag ging mir der Chef aus dem Weg und ich wusste warum. Ich dachte mir "Warte es ab, morgen koch ich dich weich Chef! Spätestens am Mittwoch fickst du mich auf dem Schreibtisch!"
 
Am nächsten Morgen ging ich wieder genauso aufgebrezelt um 7:00 Uhr ins Büro "Guten Morgen Chef, ich konnte wieder nicht schlafen. Wie kann ich Ihnen heute helfen?"
Er starrte mich an und stotterte "Ähmm prima, guten Morgen Lara. Ja du kannst die gestrigen Bestellungen fertigmachen und dann möchte ich dir noch ein paar Briefe diktieren." Meinte er mit festerer Stimme.
Die Bestellungen waren schnell erledigt und dann saß ich vor ihm und notierte die Briefe. Ich lehnte mich nach hinten, drückte meine Titten raus und spreizte meine Beine so, dass der Rock immer weiter hochrutschte. Dann hatte er freie Sicht auf mein haariges Fickloch. Meine große Klit hatte ich ausrasiert und den großen Kugelbolzen drin, so dass sie besonders gut zur Geltung kam. Die Situation machte mich selbst so geil, dass ich klatschnass war und meine beringten Fotzenlappen glänzten vor Nässe.
 
Er konnte nicht mehr diktieren und starrte auf meine Möse. Ich sah seine Erektion in der Hose. Ich schaute in seine Augen und fragte "Gefällt Ihnen was sie sehen Chef? Möchten sie mich anfassen? Sie brauchen es nur zu sagen Chef. Ich befolge alle Ihre Anweisungen!"
Er schluckte schwer und stand in Zeitlupe auf und kam zu mir, er griff an meine Fotze und bohrte 2 Finger rein "Lara du geile Sau, deine Fotze läuft total aus, was hast du für einen riesigen Kitzler?" Er nahm ihn in die Finger und spielte damit, so dass ich laut aufstöhnte. "Das ist doch nicht normal und Nippel hast du wie Zitzen. Das macht mich total geil!"
Ich antwortete "Ich hab mich etwas modifizieren lassen, was meine Geilheit ungemein steigert. Gefällt es Ihnen Chef?"
 
Er zieht mich auf die Knie "Das sieht so tierisch geil aus! Los lutsch meinen Schwanz leer, mach dein vorlautes Mundwerk auf du junges, versautes Luder!"
Ich öffnete seine Hose, zog seine Unterhose runter und sein harter Schwanz sprang mir hart und feucht ins Gesicht. Er war so 16x5cm groß, beschnitten und sah gut aus. Langsam ließ ich meine Zunge um seine Eichel kreisen, knetete dabei seine Eier und nahm ihn dann ganz auf . Meine Zunge holte die ersten Glückstropfen aus seinem Eichelschlitz, liess meine Zunge auf seiner Eichel trommeln, saugte fest daran, wollte den Saft regelrecht hochsaugen! Er stöhnte laut auf "Oh, aahhh Lara, davon träum ich schon seit deinem ersten Arbeitstag hier. Geil, du bläst wie eine erfahrene Nutte. Weiter, oh verdammt ich komme schon, Jaa jetzt ich spritze, aaahhhh wichs es dir in die Fresse du geile Fotze."
Ich packte seinen Schwanz und wichste ihn hart ab und er spritzte nach nur 3 Minuten eine riesige Ladung warmes Chefsperma in meine gierige Fickfresse. Ich schob es mir in den Mund und schluckte es, während ich ihn anschaute. "Leckere Ficksahne Chef, krieg ich die öfter?"
 
Er schaut mich intensiv an und sagt "Ich will dich ab jetzt jeden Tag um 7:00 hier haben und du tust alles was ich dir sage, verstanden?"
Ich zieh meine Bluse und meinen Rock aus und antworte "Ja Chef, das mach ich gerne, wenn eine angemessene Lohnerhöhung drin ist." Dabei räume ich den Schreibtisch frei und lege ich mich rücklings mit gespreizten Beinen drauf.
Er schluckt und antwortet "Klar, was hältst du von 500 €?"
Ich zieh meine nasse Fotze an den Ringen auf und sage "Sagen wir 1.000 €, wenn ich Ihren Schwanz noch 2 Mal leermache und Sie alles, wirklich alles, mit mir machen können Chef? Und jetzt fick mich Chef!"
 
Sein Schwanz ist wieder hart und in seinen Augen ist die blanke Gier zu sehen. Er stellt sich vor mich, legt sich meine Beine über seine Schulter und greift mir grob an die prallen Euter, zieht an meinen langen Euternippeln und saugt sie abwechselnd rechts und links, was mich noch geiler macht. Da spüre ich seine Zunge in meinen Mund und unsere Zungen treffen sich. Er schmeckt nach Kaffee. Ich stöhne "Los Chef, ramm in endlich rein in meine süchtige Fotze, ich brauch jetzt einen harten Fick, komm schon gib mir deinen Fickprügel."
Dann endlich spüre ich den dicken Schwanz in meiner Möse und er rammt ihn hart und schnell rein "Oh Lara, davon träume ich schon lange, was für eine geile Fotze du hast und bist. Eine naturgeile, junge Fickstute bist du. Aaahhhh geil, es ist so heiß in deiner dreckigen, versauten Fotze."
 
Immer wieder stößt er zu und ich komme "Jaaaa Chef, geil, fick du Hengst, jaaaa ich kommeee jetzt aaahhh jaaaa fick weiter, härter, stoß härter, beschimpf mich. Ich bin Ihre Nutte Chef."
Ich zucke und spritze meinen Orgasmus laut schreiend raus.
Er bekommt meinen Fotzensaft bis ins Gesicht gespritzt. Das hat er noch nie erlebt. Er schwitzt und stöhnt, zieht seinen Schwanz raus und reibt ihn über meine geschwollene Fotzenwarze, so dass ich gleich nochmal abspritze.
Er schreit mich an "Aahhh Lara du bist ja eine Spritzfotze, Hammergeil. Jetzt fülle ich deine Fotze ab du Dreckstück!"
Noch 4, 5 feste Stöße und mit einem letzten Stoß spritzt er, sich aufbäumend und laut stöhnend, ab.
Er packt mich "Komm runter und mach meinen Schwanz sauber mit deinem Lutschmaul."
Was ich sofort ausgiebig tue. Ich hole mir jeden Tropfen Chefsperma.
 
Ich küsse ihn und frage "Chef, wenn ich deinen Schwanz wieder hochkriege und du in meinem Arsch abspritzen darfst, krieg ich dann die 1.000 €?"
"Hmm, und ich kann dich jeden Tag ficken, wie ich will? Ok, abgemacht."
Lächelnd greif ich seinen schlaffen Schwanz, küsse ihn und knete dabei sein Chef-Gehänge.
Ich knie mich hin und nehm seinen halbsteifen Schwanz ins Maul, sauge, lutsche. Umkreise die Eichel, sauge die Eier rein, nehm den ganzen Schwanz mit dem Sack in meine Mundmöse und nach 10 Minuten ist er wieder schön hart. Ich zeige meinen besten Deep Throat und er packt meinen Kopf und drückt mich immer wieder ganz bis zum Anschlag auf seinen Riemen. "Was bist du für eine geile Schwanzlutscherin Lara, geil machst du das, weiter du Lutschhure, geiles Fickbiest gleich reiss ich dir den Arsch auf du analgeile Schlampe."
 
Ich knie mich auf den Bürostuhl, strecke meinen Arsch raus, zieh die Arschbacken auseinander und sage "Komm her Chef, mein Arsch wartet auf deinen Fickprügel. Fick deine Mitarbeiterfotze in den Arsch. Jedes meiner Löcher steht dir täglich zur Verfügung."
Er drückt ihn einfach komplett rein in meinen Arsch, schlägt fest auf meine Backen und schreit mich an "Aaahh jaaaa einen geilen Fickarsch hast du. Jetzt drück dich auf meinen Schwanz, fick dich selbst ab, bock mir entgegen, beweg deinen geilen, strammen Arsch du Dreckstück! "
Ich wichs meine Fotze ab und komme laut schreiend "Jaaa Chef ich bin Ihre Arschfotze, fick mich in meinen dreckigen Nuttenarsch, spritz in meinem Darm. Aahh ich kommeeeee geil, fick härter, schlag auf meinen Arsch."
Mein Mösensaft spritzt vor seine Füße und er rammelt mich gnadenlos durch. Er fickt meinen Arsch schon 15 Minuten und er hält immer noch durch. Ich heize ihm weiter ein, knete seine Eier, schlage mit der flachen Hand dagegen und schrei ihn an "Komm jetzt Chef, spritz deiner Büronutte in den Arsch, steck ihn nochmal in meinen Fickschlauch und gib mir deinen Fickschleim."
Mein Chef steckt nochmal den Fickkolben in meine Fotze und verpasst mir den 4. Orgasmus. Dann kann er sich nicht mehr zurückhalten und mit einem lauten Schrei spritzt der warme Schwanzsaft tief in meine Arschhöhle.
 
Es ist jetzt fast 08:00 Uhr und ich geh schnell zur Toilette, um mich frischzumachen. Gerade noch rechtzeitig bevor die Kollegen ihre Arbeit beginnen.
Um 10:00 ruft mich der Chef ins Büro und hält mir lächelnd den neuen Arbeitsvertrag hin. Ich unterschreibe, fasse in seinen Schritt und stöckle aufreizend mit dem Arsch wackelnd aus dem Büro.
 
Mittags dann wieder das Tittenmelken im Auto und das Mittagessen.
 
Um 18:00 kommt Lara freudestrahlend nach Hause und wedelt mit ihrem Arbeitsvertrag.
Ich küsse Lara und gratuliere ihr. Wir trinken was zusammen und sie erzählt alles. Mona grinst zufrieden und meint "Gut gemacht Tochter und jetzt machst du ihn abhängig von dir. Du wirst ihn jeden Morgen völlig fertigmachen. Dein Gehalt muss er im nächsten Monat nochmal um 1.000 € erhöhen, sonst kündigst du. Und damit das klappt, wirst du morgen früh alles heimlich filmen. Nimm die kleine Cam mit."
Lara nickt und fragt was es heute zu essen gibt. Heute bestellen wir Pizza, weil wir keine Lust auf Kochen haben.
"Wo ist denn Nadja?" Fragt Lara. "Sie ist auf Cam! Komm wir holen sie." Antworte ich.
Zusammen gehen wir ins Spielzimmer und schauen Nadja zu.
 
Sie liegt nur mit roten 20er Heels angezogen auf dem Bett und fickt sich selbst mit einem großen schwarzen 25er Dildo. Sie stöhnt in die Cam "Schau her. Stell dir vor, das ist dein Schwanz, der in meine dreckige, schwanzsüchtige Fickmöse fährt. Knete meine Milcheuter durch, zieh meine Zitzen lang du Hengst. Komm spritz mich voll, gib mir dein heißes Sperma."
 
Das geilt mich und Lara ziemlich auf. Ich greif ihr unter den Rock und spüre, dass sie schon wieder naß ist. Sie schaut mich an und greift mir in den Schritt "Wie oft hast du heute schon gefickt und gespritzt Daddy?"
Ich drück sie nach vorne und zieh meinen harten Schwanz durch ihre Fotzenlappen. Sie stöhnt auf und ich beuge mich zu ihr vor, lass meinen Schwanz in ihre Fotze gleiten und flüstere "Ich hab Nadja heute 3 Mal abgefickt, aber auf dich bin ich jetzt besonders geil Lara. Ich werde schnell abspritzen in deiner geschmierten Fotze."
Wir schauen Nadja zu und ich pack Lara an der Hüfte und spann sie mir über den Schwanz, stoße hart in diese geile, stramme Jungfotze, meine Stieftochter!
Nadja hat uns bemerkt und sieht wie Laras volle Titten bei jedem Stoß baumeln, was sie zusätzlich anturnt. Sie erzählt es den Usern und dreht die Cam zu uns "Schaut her wie meine Fickschwester von ihrem Stiefvater gefickt wird. Sie haben mir zugesehen und sind geil geworden."
Und schon 5 Minuten später kommen wir alle zusammen schreiend zum Höhepunkt. Nadja spritzt tierisch ab und ich pack Lara an den Haaren, reiß ihren Kopf zurück bei meinem letzten Stoß und spritze in mehreren intensiven Schüben meine Ficksahne in Lara.
Wir küssen uns intensiv und dann ruf ich Nadja her "Komm du Camluder willst du Lara mein Sperma aus der Fotze lutschen und es teilen?"
Sie lächelt und setzt sich zwischen Laras Beine, packt ihre Hüfte mit beiden Händen und saugt sich an ihrer Fotze fest. Jeden Tropfen holt sie raus und dann teilt sie es mit Lara.
 
Lachend gehen wir runter. Mona hat den Tisch gedeckt und sie meint "Na, gab es schon eine Vorspeise?" Die beiden Mädels lecken sich die Lippen ab und lächeln. Sie ziehen sich schnell um und da klingelt schon der Pizzabote. Mona geht zur Türe und ich höre wie sie mit dem Boten länger spricht. Dann ist es still und plötzlich höre ich Geschmatze und Gestöhne.
Nach 5 Minuten geht die Türe und Mona kommt lächelnd mit der Pizza nach oben. Ihr Gesicht ist voll mit klebrigem Sperma. "So wir haben 35 € gespart mit einem kleinen Blowjob. Er war süß und hat schnell gespritzt. Ich wasch mir mal schnell das Gesicht."
Ich befehle ihr "Stop! Du bleibst hier, genauso kommst du an den Tisch du Drecksau."
Sie folgt mir und setzt sich mit vollgespritztem Gesicht an den Tisch.
 
Nach dem Essen steht die Abendmelkung bei allen Dreien an. Inzwischen haben wir aus dem Gästezimmer ein reines Melkzimmer gemacht. Es sind 3 Multifunktionsböcke mit Melkmaschinen vorhanden, dazu in jeder Ecke eine Cam und ein großer Monitor.
Ich mach alle Drei fest, sie können sich nicht rühren, ihre Euter schmier ich mit Melkfett ein, dann die Saugbecher dran und die Maschine auf Stufe 1.
Auf dem Monitor lass ich Pornos laufen. Dann schau ich in Ruhe zu, wie ihre Geilheit steigt und ihre Milch rausspritzt. Nach 15 Minuten sind sie auf Stufe 3 und sie betteln darum, dass ich sie ficke. "Heute losen wir aus wen ich von euch drei Milchkühen abficke. Die Anderen werden an die Fickmaschine angeschlossen. Ich werde jetzt eure Fotzenwarze wichsen und wer am längsten durchhält und zuletzt kommt, wird von mir gefickt!"
 
Ich fange mit Mona an. Greif ihr an die Fotze, die schon wieder nass ist. Streichle um die gepiercte Klit, nehm dazu ihren Fotzensaft. Sie stöhnt auf. Knete den Kitzler und wichse ihn wie einen Schwanz und beschimpf sie "Los komm du Drecksau, du bist doch eine läufige Hündin, gefällt dir wie ich deine Klit anwichse?"
"Ja das ist guut, aaahhh geil."
Ich erhöhe den Druck und die Geschwindigkeit. Es dauert genau 3 Minuten bis sie laut schreiend, zuckend abspritzt.
 
Dann ist Nadja dran. "Hey Studentenfotze, bist du schön geil du Zuchtstute? Streng dich an damit du gleich einen richtigen Schwanz bekommst!"
Sie stöhnt und beißt sich auf die Lippen, versucht sich zu konzentrieren "Ja ich bin geil und will deinen Zuchtschwanz in meiner Zuchtfotze haben!"
Ich bearbeite ihre fette Klit und wechsle den Druck und die Geschwindigkeit und spüre wie sie sich kaum noch kontrollieren kann. Und nach 2:50 Minuten spritzt sie stöhnend ab.
 
Jetzt ist Lara dran. Da ich sie heute nur kurz gefickt habe, bin ich geil auf sie.
"So Tochterfotze zeig mir, wie gut du dich zurückhalten kannst."
Ich streichle sanft über die Spitze ihrer Klit und sie muss laut aufstöhnen. Ich hab sie gleich soweit. Ich bleib bei der sanften Tour, bleib aber auf ihrer freien Kliteichel. Ihr Stöhnen wird lauter und nach nur 2:10 Minuten spritzt sie mir voll ins Gesicht und stößt einen lauten Schrei aus.
"Du gemeiner Hund, du wusstet genau wie ich es nicht schaffe Daddy!" Sagt sie etwas beleidigt.
 
Ich grinse "Ich kenn dich schon gut du geile Jungfotze! Musst noch etwas Beherrschung lernen, Süsse. Dann fick ich jetzt deine Mutter und ihr bekommt den Plastikschwanz. Und morgen versuchen wir es wieder!"
 
Ich steck auf die Maschinen 25 x 6 cm Dildos und stell sie bei Lara und Nadja an. Ein heißer Anblick wie die dicken Schwänze in ihre Fotzen fahren. Sie stöhnen auf und schon spritzt die Milch noch besser aus ihren Eutern.
"So Mona jetzt bist du die Auserwählte und bekommst meinen Masterschwanz in dein gieriges Loch du Milf-Fotze."
Und mit diesen Worte ramme ich meinen Kolben bis zum Anschlag rein. Sie schreit auf "Jaaa fick mich Red! Fick deine Milchkuh, damit sie mehr Milch gibt. Aaahhh geil, endlich ein harter Schwanz in meiner hungrigen Fotze!"
Der Anblick der Jungfotzen an der Fickmaschine geilt mich auf und ich benutze immer abwechselnd beide Ficklöcher von Mona. Sie kommt squirtend alle paar Minuten. Auch Lara und Nadja spritzen laufend ihren Fotzensaft auf den Boden.
Ich halte schon 20 Minuten durch, als ich merke wie mein Saft überkocht und aus meinem Sack nach oben kriecht und dann überrollt mich die Explosion "Monaaaaa jetzt ich kommeeee, ich spritz ab in deine geile Fotzeeeeee. Aaahh jaaaaaa geil, los komm auch du Dreckstück."
Und auch sie kommt kurz darauf nochmal zuckend und schreiend.
 
Nachdem mein Schwanz weich geworden ist und er rausrutscht, stell ich auch bei Mona die Fickmaschine an, aber lass ihre Arschfotze ficken.
Noch 15 Minuten lass ich sie abmelken und ficken.
Sie haben zusammen 2 l Milch produziert, geil!
Ihre Titten sind deutlich kleiner und etwas schlaffer, die Nippel noch dicker und länger und der Warzenhof fast schwarz.
 
Wir umarmen und küssen uns alle und treffen uns auf der Liegewiese vor dem Fernseher, trinken Wein und essen Chips und sind glücklich.
 
Am nächsten Morgen ging Lara noch früher ins Geschäft, um die Kamera zu installieren bevor ihr Chef da ist. Es klappt prima und am Abend nach der Abendmelkung führt sie den Film uns allen vor.
Es geilt uns so auf, dass wir danach nochmal übereinander herfallen und geil zusammen ficken.
Ich weiß nicht was Mona vorhat.
 
Die nächsten Tage laufen für Lara gleich ab.
Um 5:30 Uhr aufstehen und Titten melken, um 7:00 Uhr beim Chef sich eine Dreiviertelstunde abficken lassen, normal arbeiten, Mittags Titten melken, was essen und den ein oder anderen Kollegen ficken, um 17:00 Feierabend.
Abendmelkung und Abendessen, manchmal noch 1-2 Stunden Cam.
 
Sie fickt ihren Chef jeden Tag min. 2, oft 3 Mal die Eier leer, macht alles was er will. Lässt sich ins Maul pissen, alle Löcher vollpumpen, sich beschimpfen.
 
Am Freitag trifft sich Mona mit Lara zum Mittagessen und danach hat sie einen Termin mit dem Chef.
Sie zeigt ihm den Film und er wird ganz blass. "Was wollen Sie von mir?" Fragt er eingeschüchtert.
Mona grinst "Keine Sorge, ich werde ihn nicht ihrer Frau zeigen, wenn wir uns einig werden. Lara weiß nichts davon. Was sie wohl noch nicht wissen, ist dass meine Tochter für Geld einige Kollegen fickt und es dem Betriebsklima gut tut. Sie dürfen sie auf jeden Fall weiterficken."
 
Er reißt die Augen auf "Was? Das Miststück macht auf Betriebsnutte? Hmm, aber stimmt ich hab schon gemerkt, dass es besser läuft."
Mona fährt weiter fort "Ich will, dass sie ihr Gehalt nochmal um 1.000 € erhöhen. Dafür wird sie allen Kollegen zum Sonderpreis von 50 € pro Fick, egal wann, jederzeit zur Verfügung stehen! Sie wird täglich nur noch von 8-11 Uhr arbeiten. Sie richten ein Zimmer ein mit einem Bett und das ist ab sofort Laras Arbeitsplatz! Sie haben sie als erstes exklusiv von 7-8 Uhr. Lara wird dann immer einen Wochenfickplan erstellen. Jeder Mitarbeiter hat immer 1 Stunde mit ihr. Sie werden das ganz offiziell bei der Betriebsfeier verkünden. Lara wird im Boden versinken vor Scham! Nehmen Sie es bitte mit der Kamera auf. Ich hole ihn dann ab! Alle Mitarbeiter müssen eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben und jeden Monat einen Gesundheitstest machen. Einverstanden?"
 
Er nickt nur zustimmend.
"Ach ja und noch eine Kleinigkeit. Bei ihrer Betriebsfeier übermorgen, möchte ich dass Lara von der gesamten Belegschaft im Gang-Bang gefickt wird. Sie werden sie abfüllen und wenn die Stimmung auf dem Höhepunkt ist, verkünden Sie das neue Mitarbeitermotivationsprogramm! Dann braucht Lara garantiert einen harten Drink, hier hab ich ein spezielles Geilheitsmittel, das alle Schranken aufhebt.
Das können sie dann auch den anderen Damen hier geben. Schütten sie es in den Drink, die Wirkung setzt nach ca. 10-15 Minuten ein. Die Fotzen werden dann so geil, dass sie alles machen! Und es wird alles gefilmt! Verstanden? Und unser Gespräch bleibt unter uns? Ich möchte nicht, dass ihre Frau einen Schock bekommt!"
 
Völlig entgeistert fragt er "Warum machen Sie das? Warum tun Sie das Lara an? Sie sind ja wie ein Zuhälter!"
"Ich hab noch ein Hühnchen mit ihr zu rupfen. Keine Angst, ich befürchte, dass es der Drecksau auch noch gefällt! Und der Zuhälter ist übrigens mein Freund."
 
Mit diesen Worten greift sie dem Chef in den Schritt und knetet seinen Schwanz und fragt "Wollen Sie nicht mal von der Milf kosten, die dieses Fickstück geboren hat? Meine Fotze ist ganz nass geworden!"
Er hat sofort eine Erektion, sie holt seinen Schwanz raus und lutscht den geilen Bolzen mit großer Lust.
Kurz drauf liegt sie auf dem Tisch mit gespreizten Beinen, seinen Schwanz in der Fotze und sagt zu ihm "Jetzt rufen Sie Lara rein, damit sie zusieht wie sie mich durchficken."
Er ruft sie an und kurz darauf klopft es an der Türe. Er ruft "Herein" und schon steht sie im Büro und überrascht ruft sie aus "Was ist denn hier los Chef? Mama was machst du mit meinem Chef?"
 
"Komm her und schau zu wie ich deinem Chef den Saft raushole! Leck seinen Arsch aus und knete seine Eier damit er schnell abspritzt!
Ich hab deine Arbeitsbedingungen neu verhandelt und jetzt will er die Milf-Fotze , die dir alles beigebracht hat über seinen Riemen ziehen!"
 
Lara ist total überrascht, befolgt aber die Befehle. Es dauert nicht lange und ihr Chef spritzt stöhnend tief in Monas Fotze ab. Dabei kommt sie auch tierisch abspritzend. Sie schreit Lara an "Los komm her du Nuttensau und hol mir das Chefsperma aus der Fotze und schluck es runter."
Sie tut es gierig, zieht die Mamafotze an den Ringen auf und saugt bis sie jeden Tropfen Fickschleim herausgeholt und geschluckt hat.
 
Mona drückt beiden einen Kuss auf den Mund, lässt kurz ihre Zunge züngeln und verabschiedet sich in bester Laune.
 
Am Abend schnauzt Lara ihre Mutter an, was das denn sollte und sie das schon selbst im Griff hätte. Mona meint lächelnd "Lara du dreckige Fotze, es ist deine Strafe und wie das läuft entscheide ich, verstanden?"
Sie sieht es ein und schmollt noch ein wenig.
Aber als ich sie bei der Abendmelkung schön durchfickte, war sie wieder bester Laune!
 
Dann kam der Samstag der Betriebsfeier. Lara war ganz aufgeregt und wir schonten sie. Nur melken, kein Fick!
 
Sie brezelte sich auf. Sie zog einen Lederminirock an, der kaum ihren Arsch bedeckte, dazu eine weiße, durchsichtige Bluse ohne BH und geschnürte Sandaletten mit 15er Absätzen an!
Sie sah unheimlich scharf aus wie eine Edelnutte.
 
Lara erzählte alles am nächsten Morgen.
 
Ich fühle mich unglaublich sexy und freue mich auf die Betriebsfeier. Es war ein warmer Sommertag. Es war so 28 Grad.
Wir treffen uns um 17:00 im Restaurant, das komplett für uns reserviert war. Es gibt einen Sektempfang draußen im Garten. Da nur noch 2 weitere Frauen, Bea und Sabine, im Betrieb arbeiten und dazu 25 Männer mit den Chefs, sind wir Mädels völlig umschwärmt und alle Männer versuchen zu landen.
Sie schenken uns laufend Sekt nach und machen anzügliche Witze.
 
Ich merke wie meine Geilsaftproduktion anläuft und ich schon ziemlich beschwipst bin. Immer wieder spüre ich Hände an meinem Arsch oder an meinen Titten, Armen und Beinen. Das finde ich total heiß und geil.
Bea und Sabine geht es ähnlich. Sie haben sich auch heiß angezogen. Ministretchkleider in Schwarz und Blau dazu passende Heels.
Mir wird zugeflüstert, dass ich so geil aussehe, meine Titten der Hammer sind und die gepiercten Nippel das Allergeilste, ob ich denn nicht einen harten Schwanz brauchen würde, ob ich nicht den Schwanz lutschen wollte.
 
Bevor es zu heiß wurde, wurden wir zum Essen gerufen. Es gab ein 4 Gänge-Menü mit reichlich Wein.
Ich saß neben meinem Chef und seinem Sohn, mit dem ich nicht so klarkomme. Schon nach der Vorspeise spürte ich die Hand vom Chef auf meinem Knie.
Er streichelt mich immer wieder und beim ersten Hauptgang hat er 2 Finger in meiner völlig nassen Pussy und er spielt an meiner dicken Klit. Ich komme, kann mich gerade so beherrschen, dass keiner was mitbekommt.
Er grinst mich an und flüstert in mein Ohr "Lara, das wird nicht dein letzter Orgasmus heute sein du geile Sau!"
 
Der Juniorchef starrt mir die ganze Zeit auf meine Titten und ich seh die Beule in seiner Hose.
Auf der Toilette treffe ich Bea und Sabine. Sie erzählen sich gerade, dass sie angegrapscht werden und dass es sie beide sehr geil macht, so im Mittelpunkt zu stehen. Sie fragen mich, wie ich das sehe. Ich antworte "Ich denke wenn wir heute willig sind, wird uns das bei allen Kollegen Vorteile bringen. Kommt Mädels lässt uns alle richtig geil machen. Besonders wenn gleich die Band spielt. Deal?"
Sie schauen sich an und nicken "Deal"!
 
Das Essen ist richtig lecker und der Weißwein auch. Ich bin schon ziemlich angetrunken und geil.
Dann kommt das Dessert Eis mit heißen Himbeeren und Sahne - das liebe ich.
 
Dann steht der Chef auf, erhebt das Glas. "Liebe Mitarbeiter, liebe Mitarbeiterinnen, ich freue mich, dass alle an diesem herrlichen Sommertag hier sind und wir gemeinsam richtig feiern können. Bevor die Band spielt und die Bar geöffnet hat, möchte ich noch unser neues Motivationsprogramm verkünden. Ihr habt alle eine Verschwiegenheitsvereinbarung auf dem Tisch liegen. Weshalb?
Ab sofort ist unsere Lara hier, komm steh mal auf und zeig dich! Lara ist ab sofort unsere Betriebsnutte. Sie bekommt ein eigenes Zimmer und jeder Mitarbeiter darf sie täglich von 8-11 Uhr zum Sonderpreis von 50 € pro Stunde ficken und zwar in alle ihre geilen Löcher. Lara wird einen wöchentlichen Fickplan erstellen.
Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet einen monatlichen Gesundheitstest vorzulegen, sonst wird mit Gummi gefickt! Was sagt ihr?"
 
Ich war aufgestanden und freute mich schon und es dauerte einen Moment bis ich begriff was mein Chef gesagt hatte, als schon alle ihre Gläser erhoben und schrieen und riefen "Sie lebe hoch, sie lebe hoch, Lara hoch, Lara hoch, Lara hoch."
Eine Welle der Scham, des Stolzes und gleichzeitig der absoluten Geilheit durchströmte heiß meinen Körper.
 
Der Chef strahlte und rief "Dann lasst uns feiern, aber richtig. Alles ist frei auch die harten Drinks! Lara komm mal her. Glückwunsch zu deiner neuen Position! Jetzt bist die Motivationsfotze für meinen Betrieb. Deine Mutterfotze hat hart verhandelt. Hier trink erstmal einen Tequila."
 
Etwas wackelig geht es zur Bar und ich kippe erstmal 2 Tequilas. Bea und Sabine sind auch da und begaffen mich. Ich grinse noch etwas unsicher und geb ihnen auch Tequilas. Bea meint "Hey Lara was bist du für eine heiße Sau, dürfen wir auch bei dir ran? Bine und ich lecken gerne mal eine saftige Möse."
Es hat nicht lange gedauert zu realisieren, dass ich jetzt die offizielle Betriebsnutte bin und es geilte mich auf, auch wenn ich mich gleichzeitig gedemütigt fühle und mich schäme. Ich antworte alles überspielend grinsend "Aber sicher doch, ich lutsche eure Saftfotzen aber bis zum letzten Tropfen aus! Darauf trinken wir!"
 
Es spielt geile Musik und wir Mädels stürzen uns auf die Tanzfläche zu den Jungs. Wir sind schon betrunken, geil und offen. Wir werden überall angefasst und die ersten trauen sich mich zu küssen. Zungen treffen sich, während Hände nach meinen Titten greifen, sie kneten und meine Nippel hart machen, eine Hand knetet meinen Arsch und eine andere Hand fingert meine Fotze ab. Das ist so geil, ich spüre wie meine Fotze ausläuft, meine Fotzenwarze anschwillt, meine Nippel hart und lang sind! Und da bekomme ich einen intensiven Orgasmus, den ich laut rausschreie.
Auch Sabine und Bea werden angefasst und abgefingert. Sie wehren sich aber noch und versuchen noch einen Rest Anstand zu bewahren.
 
Ich habe Durst und der Chef gibt mir einen Drink, den ich ex trinke.
Er hält mich im Arm und sagt zu mir "Lara ich bin sehr froh dich im Betrieb zu haben. Komm lutsch jetzt meinen Schwanz du dreckige, notgeile Schlampe, ich bin geil auf dich!" Dabei drückt er mich auf die Knie.
 
Ich bin schon ziemlich geil und mach seine Hose auf. Sein steifer Fickkolben springt mir ins Gesicht und ich pack in fest am Schaft und zieh seine Vorhaut zurück. Erste Glückstropfen aus dem Eichelschlitz glänzen feucht. Ich lass meine Zunge mit dem Piercing um seine Spitze kreisen. Meine Hände krallen sich in seinen Arsch.
Ich schieb mir seinen fetten Kolben jetzt bis zum Anschlag in meine Maulfotze. Meine Zunge leckt mit dem Piercing rauf und runter, sauge seine Eier einzeln in meinen Mund, lutsche sie, drück meine Zunge drauf. Ich höre sein Stöhnen, als ich merke, dass mir eine Hitze in den Kopf steigt, meine Nippel werden hart und pochen, meine Klit auch, meine Fotze läuft aus wie ein undichtes Wasserfass. Meine Geilheit steigert sich immer weiter und ich weiß plötzlich, dass das Oral Jelly im Spiel ist.
Ich schau auf und sage "Chef, was haben sie Sau mir in den Drink gemischt? Aahh ist das geil, ich mach dir jetzt deinen Fickprügel leer."
Er grinst mich an "Du weißt genau was es ist. Hab ich von deiner verfickten Mutterfotze bekommen. Hab die Dosierung erhöht du Sklavenfotze und Betriebshure. Heute werden dich alle Schwänze abficken du Fickmatratze, dreckige Schluckhure, los bring mich zum Abspritzen du Fotze!" Und zu den Kollegen gewandt "Kommt her, jetzt ist sie soweit! Fickt dieses Dreckstück schön ab, befüllt ihre schwanzsüchtigen Löcher. Tobt euch aus, die Ficksau braucht das!"
 
Jetzt bin ich nur noch Fotze und schwanzgeil. Ich spüre wie meine Bluse runtergerissen wird, ebenso mein Rock. Hände greifen grob nach meinen Titten, ziehen an meinen harten Nippeln, meine Ficklappen werden langgezogen, meine Fotzenwarze gedrückt und gewichst. Ich komme ziemlich schnell und stöhne meinen Höhepunkt neben den Schwanz vom Chef den ich mir jetzt richtig geil reinziehe. Er packt meinen Kopf und drückt ihn immer wieder voll auf seinen harten Schwanz. Dabei beschimpft er mich als dreckige Schlampe, Nutte, Fotzensau, Schwanzlutscherin. Das geilt mich noch mehr auf und Hände heben meine Beine etwas an und als sie mich runterlassen, drücken Sie mich auf einen harten, dicken Schwanz. Mehrere Männer schreien "Los du Nutte reite den Fickprügel in deiner haarigen Naturfotze ab, beweg deinen Arsch, bring ihn zum Spritzen, melk den Bock ab du geile Sau!"
 
Ich reite und sauge, als der Chef laut schreiend pumpt "Jeeetzt jaaaa Laraaaa ich spritzee. Los schluck die Sahne, aaahhhh jaaa saug du Abmelkmaschine."
Ich spüre eine große Ladung auf der Zunge, als er meinen Kopf zurückreisst und 3 weitere Schübe warmen Fickschleim voll in meine Fresse spritzt.
Da komm ich auch wieder und der Schwanz in meiner Fotze spritzt gleichzeitig richtig tief in mir ab!
 
Schon drückt sich der nächste Schwanz in mein Fickmaul und ich höre die Stimme vom Juniorchef "Geil Lara, endlich hab ich dich auf den Knien vor mir du Dreckstück, du schwanzgeile Nuttenfotze jetzt wirst du mir den Schwanz mit deiner Maulfotze leermelken! Darauf warte ich schon lange du verfickte Fotze! Dich werde ich ab jetzt jeden Tag ficken."
Obwohl ich den Arsch nicht leiden kann, geilt es mich auf und ich antworte "Quatsch nicht rum. Ich werde dir den Saft so rausholen, dass deine Samenleiter raushängen. Bin gespannt, ob du länger als 10 Minuten durchhältst du dreckiges Arschloch!"
Er lacht und rammt seinen harten ca. 16x5 cm Schwanz bis zum Anschlag in meinen Hals.
Ich sauge und lutsche als ob es das letzte Mal wäre. Ich will ihn möglichst schnell leermachen. Meine Zunge mit dem Piercing tanzt gierig um seine Eichel, seinen Schaft und seinen Sack. Nach nur 3 Minuten spritzt er schreiend in meinen Mund "Jeetzt Lara du geile Schwanzlutscherin jaaa schluck meinen Schwanzsaft du Schluckhure!"
 
Dann werde wieder angehoben. Ich höre wie gerufen wird "Los drück den Kolben in ihre Arschfotze."
Und schon steckt ein etwas dünnerer, langer Schwanz bis zum Anschlag in meinem Arsch. Ich schreie "Jaaa fick meinen dreckigen Fickarsch durch."
 
Meine Titten werden jetzt von Bea und Sabine massiert und abgegriffen. Sie sagen "Schau dir Laras Titten an, was für Riesennippel die Sau hat und ihre Euter geben ja Milch! Sie nehmen die Piercings raus und saugen fest meine Euterzitzen. Meine Milch spritzt in ihre Mäuler!
Jetzt komm ich am laufenden Band, schreie, zucke und spritze ab. Ich schreie "Schwänze, ich brauch Schwänze! Fickt meine dreckigen Nuttenlöcher durch! Los benutzt mich als Fickmatratze! Ich will im Sperma baden ihr dreckigen Fickhengste."
 
Ich bekomme nicht mit, dass der Chef auch Bea und Sabine das Oral in den Drink mixt.
 
Nachdem der Schwanz in meiner Arschfotze abgepumpt hat und ich noch 2 Ladungen in meine gierige Fickfresse bekomme, werde ich hochgehoben und auf einen Tisch gelegt. Meine Arme werden seitlich an den Tischbeinen festgebunden und meine Beine vorne an die Tischbeine. Mein Kopf hängt über der Tischkante damit meine Maulfotze schön gefickt werden kann.
Ich bin nur noch Geilfleisch, eine Saftfotze, die befüllt und abgefickt werden muss! Meine Fotzenwarze ist dick geschwollen und pocht wie kurz vor einem Höhepunkt. Meine Milcheuter sind immer noch voll und meine Zitzen stehen dick und hart ab.
 
Ich höre die Stimme meines Chefs am Ohr "Na Lara, bist du schön geil du Fotze? Jetzt wirst du den ganzen Abend als Fickmatratze benutzt werden! Jeder darf dich sooft ficken wie er will und jedes deiner schwanzsüchtigen Löcher vollpumpen! Willst du das du Dreckstück?"
Ich schrei ihn an "Du geiler Bock! Jaaa ich will sie alle leermachen, ich bin euer Fickfleisch. Fickt mich endlich und saugt meine Euter leer! Ich will sie alle! Ich bin die geilste, dreckigste Fotze die ihr jemals hattet!"
 
Bea und Sabine knien links und rechts von mir und jede packt eine meiner Titten mit beiden Händen, knetet sie hart durch, sie ziehen meine Zitzen lang, lassen die Milch spritzen und sie saugen und saugen.
Sie verhöhnen mich "Jetzt bist du eine dreckige Nutte Lara, deine Titten machen wir leer bis sie schlaff runterhängen du geile Sau. Du wirst im Gang-Bang gefickt bis deine Fotze und dein Arsch in Fetzen hängen du notgeile, läufige Fickstute. Aahh ist das geil. Uiihh meine Fotze ist ganz heiß, was ist das? Ich bin so geil, ich will auch gefickt werden, fickt mich auch! Ich will auch von allen gefickt werden!"
Die beiden spüren die Geilheitshitze hochsteigen, im Kopf, den Titten, der Klit und der Fotze. Ihr Fotzensaft läuft an ihren Schenkeln runter und ihre Geilheit explodiert. Jetzt sind sie bereit, wie ich völlig geil abgefickt zu werden.
Wir haben keinen Willen mehr, nur noch das unbändige Verlangen nach Schwänzen, Ficken und Sperma!
 
Und schon bohren sich 2 Schwänze von hinten in ihre nassen, pochenden Fickschläuche und die schreien begeistert auf, denn das Oral entfaltet jetzt die volle Wirkung und macht sie zu gierigem Geilfleisch! Dabei bearbeiten sie meine Titten noch härter. Ich komme allein dadurch und mitten in meine Schreie rammt sich ein großer Schwanz in meine Fotze und einer in meine Mundmöse. Sofort komme ich gurgelnd, stöhnend mit einem Spritzorgasmus! Mein dickflüssiger Fotzensaft spritzt bestimmt 1 m weit.
 
Ich schlucke den etwa 20 cm langen Schwanz ganz und lass meine Zunge tanzen, sauge fest an der Eichel wenn er fast ganz rausgezogen wird und dann den ganzen Schaft bis zu den Eiern. Es ist so geil! Dazu der harte Fick in meiner Fotze!
Beide Schwänze spritzen fast gleichzeitig. 2 Hände packen meinen Kopf und mit einem lauten Schrei drückt er seinen Schwanz bis zum Anschlag in meinen Hals und spritzt. "Aahh jetzt, jaaa du Schluckhure hier bekommst du meine Ficksahne! schluck du geile Blasesau!"
Ich hab das Gefühl , dass der Fickschleim direkt bis in meinen Magen spritzt!
 
Kaum ist der Schwanz aus der Fotze raus, stößt der nächste diesmal in meinen Arsch und ich schreie vor Geilheit und Begeisterung! Jetzt fühl ich mich wie eine dreckige Fotze, die nur zum absamen benutzt wird! Das ist so geil!
"Jaaa fick meine Arschfotze du Sau! Komm spritz mir in den Darm! Ja härter, ramm ihn rein!"
Ich bekomme den nächsten ins Maul und 2 andere kleistern einfach meine Fresse zu. Sie spritzen eine Riesenladung auf meine Augen, es brennt, dazu in meine Nase, auf meine Stirn und Wangen, auch meine Haare bekommen was ab. Es schmeckt so geil und lecker. Warme Ficksahne!
 
Der Schwanz in meinem Arsch pumpt ab und der nächste stößt in meine Fotze. Alle sind so geil, dass keiner länger als 5 Minuten durchhält. Immer abwechselnd einer im Arsch und einer im Fotzenkanal.
Sie beschimpfen mich die ganze Zeit. "Fotze, Betriebsnutte, Fickfleisch, Sklavensau, Schluckhure, notgeile Analsau, Drecksau, Bitch, Zuchtstute, Fickstute, Euterfotze, Fickschlitten, Fickmatratze, Firmenfotze, schwanzgeile Hure, spermasüchtige Nymphomanin!" Da fühl ich mich als richtiges Dreckstück und Fotze. Ich bekomme noch ein paar heftige Ohrfeigen, was mich zusätzlich aufgeilt.
 
Jetzt sitzt Bea auf meinem Gesicht und schreit mich an "Los Leck meine Fotze du Sau, bring mich zum Höhepunkt!" Dabei walkt sie meine Titte durch und saugt wie verrückt an meiner Zitze. Sabine wird jetzt in den Arsch gefickt. Irgendjemand greift ihre schaukelnden Titten ab, zieht ihre Nippel lang. Sie schreit und stöhnt wenn sie kurz absetzt beim Saugen meiner Euterzitze.
 
Bea rutscht auf meiner Fresse hin und her, so dass ich meine Zunge von ihrem Arsch bis zu ihrer Klit durchziehe, sauge an der Klit, steck meine gierige Leckzunge tief in ihre nasse Fotze und auch in ihre Rosette. Es dauert nicht lange und die Sau kommt laut stöhnend und zuckend. Sie spritzt auch etwas Geilsaft in meinen Mund. Lecker!
 
Jetzt kniet sie hin und wird sofort in die Fotze gefickt. Ich seh wie der harte ca. 22 x 6 cm große Schwanz rein und rausfährt. Die Eier klatschen immer wieder gegen ihre Fotze und die Klit. Sie schreit ihn an "Jaaa geil ficken, ficken, ficken! Spritz Lara gleich alles in die Fickfresse, schleim ihr Gesicht schön voll!"
Ich freu mich schon und schreie auch "Jaa komm spritz ab, gib mir deine Schwanzsosse. Los komm pump alles in meine gierige Blasefresse."
Und dann zieht er stöhnend den Schwanz aus der schmatzenden, nassen Fotze und spritzt und spritzt in meinen Mund und mein Gesicht ab. Warmer, glitschiger, leckerer Fickschleim spritzt in mehreren Schüben heraus.
Meine Fotze ist auch wieder voll und der nächste fickt wieder meinen Arsch.
 
Nach 1 Stunde haben alle 25 Schwänze 2 Mal abgespritzt. Bevor ich losgebunden werde, teile ich mit den anderen Fotzen das Sperma auf den Fickfressen. Wir küssen, schlecken, schlürfen, spucken und schlucken bis alles schön in unseren Mägen ist! Ich wurde bis dahin je 10 Mal in Fotze und Arsch gefickt und bestimmt 15 Mal in die Fresse.
Bea und Sabine wurden auch mehrmals in allen Löcher abgefickt.
 
Jetzt brauchen wir eine Pause und wir werden zur Bar geführt. Erstmal ein Bier auf ex. Das zischt. Gleich noch eins hinterher. Alle Männer sind zufrieden und stoßen mit uns an.
Bea und Sabine schämen sich jetzt, da die Wirkung des Oral Jellys etwas nachgelassen hat. Aber geil sind wir alle immer noch.
Die Musik spielt und plötzlich rufen einige "Tanzen, Tanzen, Tanzen. Fotzen auf die Bühne. Tanzt für uns, zeigt was ihr zu bieten habt."
Noch ein Bier und wir haben wieder einen guten Pegel.
 
Ich geh als erstes auf die Bühne und tanze einfach zur Musik. Es wird "Love to Love you Baby" von Donna Summer gespielt und ich bewege mich langsam und lasziv. Lass meine Hüften kreisen, drücke meinen Arsch raus und meine fetten Titten.
Alle grölen und klatschen Beifall.
Bea und Sabine kommen jetzt auch hoch. Bea hat DD-Titten, ausladende Hüften und einen etwas fülligen, aber strammen Arsch. Sabine ist schlank mit C-Titten mit ziemlich langen Nippeln und einem kleinen, festen Arsch.
Wir konkurrieren und tanzen immer geiler. Lassen unsere Hüften vor- und zurückzucken. Zeigen unsere geilen Ärsche und Titten, drücken unsere Fotzen raus. Ich zieh meine Ficklappen auf und zeig meinen Fickkanal.
Die Männer sind inzwischen alle nackt und sie wichsen ihre Schwänze, immer mehr harte Schwänze zeigen uns wie geil sie schon wieder auf uns sind.
 
Ich spreche kurz mit den beiden ab, dass wir uns immer abwechselnd 1 Schwanz auf die Bühne holen und ihn abmelken.
Ich winke den ersten hoch und lasse Bea und Sabine zusammen den Riemen lutschen. Unter großem Gegröhle brauchen sie nur 3 Minuten und der Hengst wixxt ihnen eine große Ladung Sperma in die Fickfressen. Ich tanze zu Ihnen und schlecke es gierig aus ihren Gesichtern und schluck es schön runter! Jetzt winkt Bea einen hoch und ich leg mich auf den Rücken und spreize meine Beine bis zu den Ohren nach hinten. Meine nasse Fotze ist ganz offen und bereit.
 
Bea schreit ihn an "Du Fickschwanz los fick die Drecksau abwechselnd in den Arsch und die Fotze. Sie lutscht ihn kurz an und führt ihn dann in meine Fotze ein. "Aahhh wie geil, jaaa fick deine Nutte richtig hart durch!"
 
Sabine tanzt weiter und heizt ein, Bea knetet meine Klit, so dass ich auf der Stelle weit spritzend komme. Sie zieht meine Zitzen lang, schlägt auf meine Titten, während ich hart gefickt werde. Das ist es was ich immer öfter brauche. Ich bin nur Geilfleisch. Meine haarige Fleischfotze braucht viele Schwänze. Ich feure ihn an "Jaa, geil du Hengst, fick meine Fotzen schön hart und tief aus. Komm spritz rein, gib mir deinen heißen Schwanzsaft du Drecksau!"
Alle paar Stößen wechselt er das Loch und nach 5 Minuten spritzt er schreiend in meiner Fotze ab. Auch ich komme dabei zum nächsten Orgasmus.
 
Jetzt holen wir uns 2 Schwänze hoch, sie müssen sich hinlegen, Bea und Bine tanzen über ihnen, während ich die Pimmel blase und fickbereit mache. Dann gehen beide langsam in die Hocke und führen sich die harten Fickkolben in ihre tropfnassen Fickmösen ein. Sie reiten im Musiktakt. Ich zieh meine Fotze durch die Gesichter der Schwänze. Dabei küsse ich die Mädels, und wir kneten uns die Euter durch.
Als ich pissen muss, lass ich es laufen und der geile Bock muss es saufen. Er versucht mich wegzudrücken, aber ich hab ihn fest im Schraubstock meiner Schenkel.
Bea und Sabine drehen sich jetzt um und reiten die Schwänze in ihren engen Arschfotze ab bis sie spritzen. Sie schreien sie an "Los spritz endlich ab, flute meinen Darm du geiler Ficker."
Ich hol noch 2 rauf, die sich im Stehen ihre Schwänze von den Beiden blasen und lutschen lassen. Alle 4 kommen fast gleichzeitig. Während ihre Ärsche geflutet werden, bekommen sie auch heißes Sperma in ihre Fickfressen gespritzt. Sie küssen sich gierig, spucken sich gegenseitig den Fickschleim ins Gesicht und schlecken, schlürfen alles weg.
 
Jetzt rufen sie in ihrer Geilheit "Wir brauchen jetzt 3 Schwänze für Lara! Sie soll gleichzeitig in alle Löcher gefickt werden die dreckige, geile Ficksau!"
Sie wählen 3 mit besonders großen Schwänzen aus. Jeder hat 20-22 x 6 cm.
Ich tanze über dem ersten Schwanz, während Bea und Bine die beiden anderen in ihren Mundmösen bereit machen. Langsam setz ich mich mit dem Rücken zum Hengst mit meiner Arschfotze auf den Riemen. Langsam drück ich meine Rosette drauf und freu mich als der Widerstand überwunden ist und das Teil komplett drinsteckt. Der nächste kommt von vorne in meine haarige Fotze und beim Eindringen komme ich zum Höhepunkt. "Aahhh jaaa im Sandwich, geil ich komme, uuaaahhh, geil. Und jetzt noch einen für den Hals. Komm her ich schluck ihn ganz."
Ich zeige meinen besten Deep Throat während die beiden ihren Rhythmus finden und meine geilen, gierigen, unersättlichen Fickschläuche durchstoßen.
Bea holt noch einen Schwanz hoch und hilft ihm auch noch in meine Fotze zu stoßen. Ich schreie auf und komme zu einem heftigen, zuckenden Spritzorgasmus. Ich reiß meinen Mund zum Schrei auf als ich die volle Spermaladung abbekomme und mich fast verschlucke. Wahnsinn ich hab jetzt 2 Schwänze in der Fotze und noch einen im Arsch. Das ist so geil, so benutzt und abgefickt zu werden. Ich komme laufend zu Höhepunkten.
Besonders geil ist als die 3 kurz hintereinander in mir kommen. Erst einer in der Fotze, dann der im Arsch und zuletzt der 2. in der Fotze. Ich spüre wie sie zuckend in mir abpumpen. Das ist ein so herrlich geiles Gefühl abgefüllt zu werden.
 
Jetzt kommen die nächsten 3 und ich will jetzt 2 gleichzeitig im Arsch abficken und einen in der Fotze. Diesmal setz ich mich auf den ersten in die Fotze und beug mich dann nach vorne. Der 2. drückt von hinten in meinen Arsch und dann der 2. von oben. Es spannt und drückt, ich schreie "Jaaa, geil, weiter, drück ihn rein in meinen dreckigen Fickarsch. Gebt es eurer Hure. Los fickt mich ab! Aahhh geil, ich komme schon wieder, ooohh aaahhh jetzt jaaaaa."
Und dann sind alle drin und sie suchen den Rhythmus und ficken dann immer besser, was mich zum Schreien bringt. Jetzt will ich noch einen im Maul und sofort steht einer bereit. Gierig und geil sauge ich an dem Schwanz, um die Ficksahne hochzusaugen.
Wieder werden alle meine verfickten, dreckigen Fickkanäle befüllt.
Der Juniorchef packt Bea und Sabine an den Haaren und zieht sie zu meinen Löchern "Los ihr dreckigen Fotzen, saugt Laras Löcher leer. Holt euch jeden Tropfen Sperma, damit sie wieder bereit ist."
Sie tun es gierig und geil, so dass dabei nochmal komme.
 
Dann befiehlt der Juniorchef uns hinzuknien und alle Schwänze aufzunehmen. Wir tun es freudig. Irgendwoher werden 2 Gummimatten besorgt, so dass wir besser knien können. Wir knien sternförmig, damit wir uns küssen und gegenseitig an den Titten spielen können.
Wir knien, die Ärsche schön rausgestreckt. Aus unseren Löcher tropft es immer noch.
Sofort stößt in jede Fotze ein Schwanz. Mein Arsch wird mit harten Schlägen malträtiert, was meine Geilheit aber nur steigert. Den Anderen geht es wohl auch so. Wir küssen uns, ziehen und kneten unsere Euter durch, während die Schwänze ca. alle 5 Minuten in uns spritzen. Die ersten 5 in der Fotze, die nächsten im Arsch und immer so weiter.
Wir werden beschimpft und gedemütigt. "Geil wie ihr eure Ärsche zeigt ihr dreckigen Ficklöcher, ihr notgeilen Fotzen müsst den ganzen Tag gefickt werden, ihr Nuttenfotzen, schwanzgeiles Fickfleisch, spermagierige Zuchtstuten."
Wer abgespritzt hat, pisst uns dann voll in die Fresse und auf den Körper. "Ihr Pissfotzen, sauft unsere Pisse und lasst euch abficken und vollsamen."
Während Bea und Sabine jeweils einen abmelken, schaffe ich immer 2 Schwänze.
Wir schreien, kommen, zucken in unseren Höhepunkte, ebenso wie unsere Kollegen. Dazu die geile, laute Musik.
Es dauert bestimmt 1 Stunde bis alle Schwänze wieder 1-2 Mal ihr Sperma verspritzt haben in uns und auf uns! Die Männer schreien "Los pisst euch gegenseitig voll und saugt euch den Fickschleim aus den Löchern!"
 
Bea setzt sich auf mein Gesicht und befiehlt "Los Lara hol dir die Ficksahne aus meiner Fotze, sonst piss ich in dein Fickmaul!"
Ich lass meine Zunge durch ihre glitschigen Ficklappen gleiten, ich zieh sie mit beiden Händen weit auf und steck meine Zunge ganz tief in ihr vollgeficktes Loch. Und als sie etwas drückt kommt eine riesige Menge warmer Fickschleim heraus, direkt in meinen Mund. Aahh geil das schmeckt so geil! Ich sauge und sauge. Dann das gleiche bei ihrer Arschfotze - schön aufziehen, Zunge bis zum Anschlag rein und saugen! Als nichts mehr kommt, saug ich mich an ihrer dicken, geschwollenen Klitoris fest. Sie stöhnt immer lauter und dann kommt sie laut schreiend "Jaaa Lara, jaaaa ich kommeeee! Lutsch weiter du dreckige, geile Leckschwester, aaahhhh."
Kaum sind ihre Zuckungen abgeklungen, als die Sau trotzdem lospisst. Erst ein dünner Strahl, dann immer mehr bis ein dicker Schwall Weiberpisse in meine Fresse spritzt. Ich schlucke und schlucke was ich runterbekomme.
 
Wir bekommen die Gelegenheit uns zu duschen. Das tut richtig gut. Wir seifen uns gegenseitig ein, massieren die Titten, unsere Ärsche und Fotzen ein. Das macht uns schon wieder geil.
Wir ziehen nur unsere Heels an und gehen stolz, mit aufrechtem Gang, rausgedrückten Titten an die Bar zum Chef. Er gibt uns Champagner und stößt mit uns an "Auf euch drei geilen, verfickten Betriebsnutten!"
 
Bea und Bine protestieren "Aber Chef wir sind doch keine Nutten, nur Lara die Drecksau!"
"Und wenn ich euch 500 € pro Monat mehr bezahle? Wollt ihr dann nicht eure Ärsche und Fotzen hinhalten für die Kollegen?" fragt der Chef lächelnd.
Die beiden schauen sich an und spüren schon wieder ein Ziehen in der Möse. Das Oral Jelly wirkt gute 4-6 Stunden.
Bea fragt "Wie oft müssen wir dann pro Woche die Beine breit machen?"
"Sagen wir 10 Mal pro Monat. Das verschafft Lara etwas Entlastung , damit sie sich um besondere Geschäftsfreunde kümmern kann. Einverstanden?"
Sabine nickt und Bea hebt das Glas und stößt mit uns allen an "Dann Prost auf die geilsten Betriebsnutten der Welt! Auf ex!"
 
Ich hab uns direkt nachgeschenkt und auch das nächste Glas geht ex runter. Wir sind ziemlich betrunken und geil. Ich hab eine Idee "Um das richtig zu beschließen Chef, saugen wir drei dir jetzt deinen Schwanz leer und schlucken die Chefsahne!"
 
Und schon hat er die Hose unten und Sabine leckt seine Eichel, während ich seine Eier sauge und Bea leckt seinen Arsch dabei. Wir wechseln uns laufend ab und nach nur 5 Minuten spritzt der Chef mir eine weitere Ladung Fickwixxe in meine Fresse. Wir teilen es gerecht, trinken noch 2 Gläser Champagner und der Chef der Drecksack hat noch eine Ladung Oral reingetan und kurz darauf merken wir es. Uns dreht der Kopf, alles ist heiss, unsere Fotzen tropfen richtig, der Geilsaft läuft uns an den Beinen runter, unsere Nippel ziehen und pochen.
 
Ich weiß nicht woher, plötzlich stehen auf der Bühne 3 Fickböcke. Wir werden gepackt, auf den Rücken gelegt, an unsere Beine kommt eine Spreizstange damit wir die Beine nicht mehr zusammenbekommen, sie werden bis zum Kopf gezogen und mit einem Seil festgemacht. An unsere Hände kommen Haken mit Klettverschluss und sie werden an den Füßen mit Karabinern fest eingehakt. Unsere Köpfe hängen hinten runter, aber unser Hals wird mit einem Lederband fixiert, ebenso unser Becken, sowie oberhalb und unterhalb unserer Titten. Unsere Löcher sind offen und frei zugänglich.
Der Chef hält wieder eine Ansprache "Liebe Kollegen, Bea und Sabine werden Lara künftig unterstützen. Diese drei dreckigen Ficksäue werden jetzt fürs Finale zum abficken freigegeben und zwar solange bis jede Stop sagt. Jedes Loch steht zu eurer freien Verfügung! Macht die Fotzen hörig, diese dreckigen Nuttenfotzen werden jetzt völlig abgefüllt!" Und zu uns gewandt "Was meint ihr Fickmatratzen dazu?"
Wir stöhnen schon in unserer unbändigen Geilheit und schreien "Jaaaa fickt uns ab ihr Schweine. Ich brauche es ganz dringend, fickt meine dreckigen Ficklöcher hart durch, lasst mich im Sperma baden ihr Hengste, gebt mir endlich harte, große Fickschwänze, bitteee, fickt, fickt mich. Ich tu alles für einen Fick und Orgasmus. Wir machen euch fertig, bis aus euren Schwänzen nur noch Luft kommt! Ich sag nicht stop!"
 
Gleichzeitig stoßen 3 Schwänze in unsere Fotzen und wir kommen alle gleichzeitig zum Orgasmus. Aber nur ich spritze dabei im hohen Bogen ab. Ich bin einfach eine dauergeile Spritzfotze.
Nach ein paar Minuten spritzen die ersten ab und die nächsten stoßen in unsere Ärsche. Gerade als ich meinen nächsten Höhepunkt rausschreie, bekomme ich einen fetten Schwanz in meine Maulfotze gestopft, den ich sofort mit meiner Zunge verwöhne.
Um jede von uns hat sich eine Traube von 8 Männern gebildet. Sie greifen unsere Titten ab, ziehen an meinen Zitzen, kneten und walken die Euter schön durch, saugen meine langen Nippel schön hart.
Wir werden beschimpft als dreckige Ficknutten, notgeile Zuchtsäue, schwanzgeile Fickstuten, Schluckhuren, Abfickfotzen, Spermabunker, spermagierige Mösen, verfickte Pissfotzen, Abmelkmaschinen auf 2 Beinen, Analhuren, Drecksäue, billige Strassennutten.
Das geilt uns alle drei noch mehr auf und wenn wir keinen Schwanz im Maul abmelken, schreien wir die Spermaspender an "Jaa ihr dreckigen Schwänze, fickt mich ab, lasst mich im Sperma baden, rammt eure Sahnespender in alle meine dreckigen Ficklöcher, weiter, härter, los spritz an du Hengst, gib mir deinen Fickschleim, gebt mir den nächsten Fickbolzen, ich will 3 Schwänze gleichzeitig."
 
Ich bekomme 2 Spermaladungen ins Gesicht, alles ist zugekleistert. Ich spüre schon nicht mehr ob die Schwänze in meiner Fotze oder meinem Arsch sind. Ich komme am laufenden Band, Bea und Sabine etwas seltener. Wir alle stöhnen und schreien. Die Männer gröhlen und trinken und ficken, bis sie alle wieder 2-3 Mal abgespritzt haben. Jeder Kollege hat eines unserer 3 Löcher besamt.
Es dauert gut anderthalb Stunden bis alle leer sind und keinen Tropfen Sperma mehr in den Eiern haben.
 
Nur der Juniorchef hat sich zurückgehalten und ich höre seine Stimme, denn sehen kann ich vor lauter Fickschleim im Gesicht nichts. "So Lara, du dreckige Abfickmatratze, bist du fertig? Ich werde dich jetzt abficken bis du bewusstlos bist. Erst bläst du meinen Schwanz und wehe du machst es nicht besonders gut."
Ich fauche zurück "Das schaffst du nie, du Schlappschwanz. Komm her den saug in 3 Minuten leer."
Ich mach meinen Mund weit auf, obwohl schon alles schmerzt und er drückt mir den harten Kolben ziemlich heftig bis zum Anschlag in meine Kehle. Meine gepiercte Zunge tanzt den Riemen rauf und runter. Er steckt mir sogar die Eier ins Maul. Dann drückt die Sau mir die Nase zu, so dass ich keine Luft bekomme. Er reizt es solange aus, bis ich zucke und Sterne sehe. Ich dachte schon der will mich umbringen. Dann mit einem Ruck reißt er den Schwanz raus und ich ziehe keuchend die Luft in meine Lungen. Es dauert etwas bis ich wieder denken kann, als er seinen Schwanz wieder voll reindrückt und mir die Nase zuhält. Das macht er 3 Mal als er dann stöhnend tief in meinen Hals abspritzt. "Aahhh jetzt du Dreckstück schluck meine Ficksahne, jaaaaaa geil, ich spritz dir bis in den Magen du Sau!" Ich spüre wie eine große Ladung in 5, 6 Schüben reinspritzt und meinen Hals hinabläuft.
 
Ich liege zitternd da. Und höre wie er sich von Bea und Sabine den Schwanz sauberlutschen lässt. Er beschimpft sie, dass sie nicht blasen könnten und gefälligst seinen Schwanz wieder hochbringen sollen. Ich höre das schmatzende, saugende Geräusch.
Nach 10 Minuten steht er wieder und er sagt zu mir "Und jetzt fick ich deine dreckige Nuttenfotze und Arschfotze durch bis du mich bittest aufzuhören!"
Ich antworte trotzig "Vergiss es, das schaffst du nicht. Du spritzt vorher ab. So eine Fotze wie mich hast du noch nie gefickt, schau doch nur mal meinen Riesenkitzler und meine fetten Fotzenlappen meiner Fleischfotze an! Ich werde dir literweise Fotzensaft in deine Fresse spritzen, aber nur wenn du mich gut fickst!"
 
Ohne Vorwarnung rammt er seinen 18er Schwanz in meinen Arsch. Ich schreie kurz auf vor Schmerz, beiße mir aber sofort auf die Lippen.
Nach ein paar Minuten ist meine Fotze dran. Er beugt sich über mich und er flüstert mir zu "Ich drück dir jetzt den Hals zu Drecksfotze bis du bewusstlos wirst und dabei wirst du Kommen und abspritzen!"
Er drückt meinen Hals langsam zu und stößt hart in meine gierige Fickfotze. Ich merke wie mir schwindelig wird. Ich bekomme Angst und gleichzeitig ist es wahnsinnig geil. Ich komme in einen Tunnel, mein Sichtfeld verengt sich und meine Geilheit steigt weiter, weil auch meine Angst größer wird.
 
Ich hab das Gefühl nur noch eine riesige Fotze zu sein und dann kurz bevor ich bewusstlos werde, überrollt mich ein wahnsinniger Orgasmus! Ich brülle "Jaaaaaaaa jeeetzt ich kommeeeeee uuuaaaahhhhhhh, aaahhhhhhhhh"
Dabei spritze und spritze ich meinen Fotzensaft in mehren Schüben in hohem Bogen auf meinen Ficker. Er bekommt es auf den Bauch, die Brust und ins Gesicht. Meine Fotzenmuskeln krampfen sich um den harten Schwanz und melken ihn richtig ab.
 
Dann werde ich bewusstlos. Ich weiß nicht wie lange ich weg war. Ich bekomme Ohrfeigen und kaltes Wasser ins Gesicht. Ich komme wieder zu mir. Der Juniorchef fickt mich immer noch wie ein Zuchtbulle.
Er grinst, drückt wieder zu "Noch ne Runde du Spritzfotze?"
Ich spucke ihn an "Mach schon du Drecksau, mehr hast du nicht drauf? Fick mich härter und schneller!"
 
Jetzt ist mein Arsch dran und er drückt wieder zu. Es ist Wahnsinn, ich bin total geil, fickgeil, schwanzgeil, orgasmussüchtig!
Wieder verengt sich mein Sichtfeld immer mehr, ich bekomme kaum Luft, ich kann nicht verhindern, dass diese Angst hochsteigt und gleichzeitig meine Geilheit explodiert.
Wieder schreie ich so laut es geht meinen Megaorgasmus raus und spritze total ab.
Als ich wieder wach werde, fickt er immer noch, was für eine Ausdauer!
 
Er zieht meine Zitzen lang, zieht seinen schleimigen Schwanz raus, geht zu meinem Kopf "Los Maul auf, ich spritz dir jetzt in deinen Hals, damit du endlich deine Klappe hältst."
Meine Gesichtsmuskeln schmerzen und der Schwanz gibt mir einen heftigen Kehlenfick. Mit letzter Kraft setz ich mein Zungenpiercing ein, als der Drecksack wieder zudrückt. Und in dem Moment wo ich abdrehe und wegsacke, spritzt er tief in meiner Kehle laut schreiend ab "Jaaa jetzt Laraaaaa du geile Fotze, schluck alles du Nuttenfotze, aaahhh, jaaaaaa!"
Ich spüre wie der warme Schleim meine Kehle hinabfließt und ich werde zum 3. Mal bewusstlos.
 
Als ich aufwache bin ich losgebunden und liege auf einer Matratze und tosender Beifall ist zu hören. Bea und Sabine helfen mir auf. Sie sind auch völlig fertig. Irgendjemand gibt uns was kühles zu trinken.
Alle Männer johlen, schreien und klatschen.
 
Der Chef bittet um Ruhe und spricht "Liebe Lara das war eine geile Vorstellung und Spitzenleistung. Natürlich auch von Bea und Sabine. Wir alle danken euch! Ihr habt uns allen mehrmals die Säcke geleert. Es war geil und wir freuen uns auf die nächste Zeit mit euch geilen, versauten Fotzen! Jetzt geht duschen und lasst den Abend mit einem Absacker ausklingen."
 
Alle klatschen und wir strahlen glücklich und erschöpft um die Wette.
Wir duschen zusammen, seifen uns gegenseitig ein. Und danach cremen wir vorsichtig unsere Löcher ein, was uns schon wieder geil macht. Und die beiden bearbeiten einfach meinen geschwollenen Kitzler und bringen mich nochmal zum Höhepunkt. Ich bin einfach eine Orgasmusmaschine.
 
Danach setzen wir uns an die Bar und trinken mit allen prickelnden Champagner.
Inzwischen ist es 3.00 Uhr und als ich um ein Taxi bitte, steht nach 20 Minuten plötzlich meine Mutter da. In Overknees, einem ultrakurzen Rock und einer durchsichtigen Bluse. Sie grinst mich an "Hast du ein Taxi bestellt? Na, Tochterfotze, bist du gut bedient worden? Hast jetzt genug?"
Ich grinse sie an "Das bekommst du zurück Mama! Ich bin fertig wie nach unseren Nuttentagen! Lass uns los."
 
"Gleich Süsse, erst muss ich noch das Geschäftliche klären!"
Mama spricht mit dem Chef, lässt sich eine Speicherkarte geben. Da ist wohl der Film des Abends drauf.
Ich höre wie sie sagt "Das hat ja gut geklappt. Hast du noch was im Sack für mich? Ich könnte jetzt einen guten Fick gebrauchen."
 
Sie stellt sich auf den Tisch und ruft laut "Wer von euch kriegt noch einen hoch? Wer will Laras Mutterfotze noch abficken?"
Mit diesen Worten knöpft sie ihre Bluse auf und lässt ihre 105 E Titten frei. Macht ihren Rock auf, lässt ihn auf den Tisch fallen und zeigt allen ihre schön nass glänzende, behaarte Fleischfotze mit der großen gepiercten Klit und den langen Ficklappen.
3 meiner Kollegen und die beiden Chefs haben ihre Schwänze in der Hand und wichsen sie hart.
Mama ruft "Wer will der erste sein?"
Der Seniorchef steigt hoch und befiehlt sie auf die Knie um seinen Schwanz zu blasen.
Mama saugt als ginge es um ihr Leben, ihre gepiercte Zunge kreist um die Eichel, drückt sich in den Eichelschlitz. Dann packt sie den Sack und schiebt sich den ganzen Schwanz bis zum Anschlag in die Kehle, sogar den Sack stopft sie sich ins Fickmaul. Das sieht sehr geil aus.
Rein, raus; hoch und runter - sie lutscht herausragend geil.
Nach 10 Minuten lässt sie sich auf einen Fickbock schnallen.
Sie schreit "Fickt mich jetzt endlich! Ich will die beiden Chefschwänze in meinen Fotzenlöchern."
Der Juniorchef lutscht erstmal ihre steife, große, gepiercte Klit während sein Vater ihre Mundmöse stopft. Kaum 2 Minuten später kommt sie zum Spritzorgasmus. Der Chef kriegt es voll ins Gesicht und schluckt einiges weg. Kaum sind ihre Zuckungen abgeklungen, stößt er seinen harten Zuchtriemen in ihre nasse Fleischfotze. Beide beschimpfen Mama geil und steigern ihre Geilheit. Die 3 Anderen Schwänze saugen und kneten ihre Euter und Zitzen und die dicke Fotzenwarze. Sie kommt laufend spritzend und zuckend.
Jetzt haben die Chefs ihre Positionen gewechselt. Das machen sie jetzt alle 5 Minuten. Sie halten lange durch und Mama schreit sie laufend an "Ja fickt mich ab ihr Schweine, gebt mir euer Rest-Sperma, spritzt es rein, jaaaa, geil, weiter, härter, schneller ihr dreckigen Fickböcke, bringt mich zum Abspritzen, aaaahhh geil."
Nach 20 Minuten spritzt der Senior stö

BEMERKUNGEN