Dehngeil beim Einkaufen - Teil 3

Dehngeil beim Einkaufen - Teil 3

"Suchen sie mich etwa?"

Der Marktleiter drehte sich um und schaute ganz verwirrt.

"Woher kommen Sie denn auf einmal? !"

"Ich war in meinem Wagen.... mir.... ging es nicht so gut und ich habe mich etwas ausgeruht".

"Brachen sie etwas??" fragte er mich besorgt und ging wieder auf mich zu,
während die Frau, die eine Kassiererin war, wieder im Markt verschwand.

"nein Danke.. ich... es ist alles in Orndnung"
Er kam immer näher und hielt etwas wie einen Umschlag in seiner Hand....

"Sie haben ihr Portemonnaie" bei uns vergessen .... und ich war so frei hinein zu schauen und habe sie erkannt"

"Ah.... okay... das hatte ich nicht bemerkt".

Sagte ich dankend und streckte ich ihm meine Hand entgegen, in der Hoffnung das er nicht noch näher kam,
denn ich konnte keinen Schritt tun, mit dem dicken Ding in meinem Arsch.
Es zerrte in mir und ich bekam sogar Krämpfe, wenn ich mich nicht leicht gebeugt hinstellte.

"Ist denn alles okay?? ... haben sie Schmerzen??" fragte er mich und kam mit besorgt immer näher.
Schließlich stand er mir gegenüber und erkannte, was vor sich ging.
Er lächelte ein bisschen, als er mir mein Portmaie übergab und erkundigte sich abermals,
ob ich etwas brauchen würde.

"Danke... nein"

"Sie können sich gerne bei uns etwas hinlegen... oder frisch machen"

Um ihn loszuwerden, ging ich darauf ein und lief ihm langsam hinterher.
Er lief schnell und besorgt fragte er schon wieder, ob ich vielleicht einen Rettungswagen bräuchte,
wenn ich Krämpfe hätte?!

"Nein nein.... ich muss nur mal.... ich muss mich hinsetzen....."
Mir wurde schwarz vor Augen und die erste Stufe zur Laderampe war das Ende für die Aubergine in mir....
mit einem kleinen Jammern und einem leichten Schrei, rutschte sie aus mir heraus und fiel zwischen die Stufen,
die nach oben führten.

Der Marktleiter starrte mich an und ging die Stufen wieder hinunter zu mir.

"Oh Scheiße, sorry.... "

"Nein nein... kein Problem... wir sind doch alle nur Menschen".

"Ich.... oh neeee.... ist mir das peinlich".

Auch ich schaute verlegen der Aubergine hinterher,
wie sie durch den Dreck unter der Rampe kugelte und schaute dann auf zum Marktleiter.
Er betrachtete mich und bot mir wieder an, nach Innen zu kommen um mich frisch zu machen.
Dankend nahm ich das an und folgte ihm in die Hinteren Räume des Marktes.

"Darf ich Sie etwas fragen?"

"Ja... aber sagen sie ruhig Nina..."

"Hallo Nina, ich bin der Jens.... sagen sie, hatten sie diese Aubergine etwa in sich?!"

"Ja... schon, aber sie war bezahlt"

Beide mussten wir lachen und er bleib stehen....

"Das ist ja Geil.... ich mag das"

"Wie meinst das?!"

"Nun, meine Freundin macht so etwas auch oft"

"Sich ...Auberginen?? ....bei ihr.... unten?!

" "naja... auch, oder andere Sachen"

"Okay.....!" sagte ich und schaute ihn neugierig an.

Langsam lief ich weiter hinter ihm her und wir kamen in eine Art Aufenthaltsraum der Mitarbeiter.

"Hier... da geht es zur Toilette...."

"Danke.... aber ich ... ich denke ich werde wieder gehen"

"Nina.... warte bitte..... ich.... darf ich noch was fragen"

"Ja??"

"Darf ich mal sehen?"

"Was sehen?"

"Wo die Aubergine war"


Ende Teil 3 - Fortsetzung folgt

BEMERKUNGEN